Suche

So bereicherst Du Dein Leben: Teil 1: Vom gewöhnlichen Leben zur spirituellen Verwirklichung

Aktualisiert: vor 4 Tagen

Ihr habt sicherlich, wie so viele Menschen, schon einiges ausprobiert und nachgelesen, um mit Problemen und negativen Gefühlen umzugehen.


Auch uns hat das viel beschäftigt. Heute möchten wir mit Euch teilen, wie wir von Idris Lahores‘ Methoden profitiert haben und wie auch Ihr Euer Leben bereichern könnt.

In den nächsten BLOG-Beiträgen möchten wir Euch also verschiedene Aspekte aus der Arbeit im Lahore Institut vorstellen.


Ihr bekommt einen Einblick in die Vielfalt und in den Reichtum dieser verschiedenen Methoden. Vielleicht findet auch Ihr Antworten auf verschiedene Fragen, die Ihr Euch stellt, für immer mehr psychische Ausgeglichenheit und körperliche Gesundheit, um die Persönlichkeit weiter zu entwickeln und um vielleicht auch Antworten auf existenzielle Fragen unseres Daseins zu finden.




5 Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme


Die 5 grundlegenden Lehren von Idris Lahore werden auch die 5 Schlüssel zur Lösung aller Probleme genannt. Es sind die folgenden:

· Neue Spirituelle Psychologie

· Samara Yoga

· Energetische Techniken an den Meridianen

· Psychologie des Enneagramms

· Generationsübergreifende und systemische Techniken.


In unserem ersten Artikel geht es um den ersten Schlüssel: Die Neue Spirituelle Psychologie.

Wie die Neue Spirituelle Psychologie von Idris Lahore mein Leben bereichert


Von der Neuen Spirituellen Psychologie (NSP) von Idris Lahore erfahren wir, dass der Mensch ein dreigeteiltes Wesen ist: Er besteht aus Körper, Geist und Psyche.

Der Mensch hat offensichtlich einen Körper: Er ist ein irdisches und materielles Wesen, wodurch er mit dem Mineralreich, mit den Pflanzen und Tieren verwandt ist. Durch diesen physischen und materiellen Körper ist er „inkarniert“.


Jetzt stellt sich die Frage, was sich denn in einem inkarniert? Was gelangt in diesen Körper?

Es ist der zweite Bestandteil: der Geist. Einige spirituelle Strömungen beschreiben ihn als "den göttlichen Funken", der in den Menschen gekommen ist, der jedoch aus einer anderen Welt stammt – aus der spirituellen Welt.

Und nun zum dritten Bestandteil: Zwischen dem physischen, materiellen Körper und dem subtilen Geist gibt es ein drittes Element, welches wir die Psyche nennen. Das sind all unsere Gedanken und Gefühle.


Bis jetzt kommen Euch diese Zeilen wahrscheinlich bekannt vor!

Woraus besteht nun dieser Körper, oder was „bewegt“ ihn? Etwas, was den Menschen mit seinen Vorfahren, den Tieren, noch sehr verbindet: Ein ganz besonderes Merkmal des physischen Körpers ist nämlich, dass er von Instinkten geleitet ist.


Was bewegt die Tiere? Sie wollen ihre Meute beherrschen, wenn sie ein Leitwolf sind, sie wollen ihr Territorium abstecken und verteidigen, und wollen fressen, um zu überleben.

Dies alles tragen wir in uns.

Es sind die sogenannten instinktiven Züge, von der NSP auch die Charakterzüge genannt:

Die Gier gehört dazu (wie das Schwein am Trog), die Angst (wie die verschreckte Maus), die Aggressivität oder das Dominieren-Wollen, wie ein Leittier... und viele mehr. Die NSP unterscheidet 16 instinktive Charakterzüge.

Im Laufe der menschlichen Evolution hat es immer wieder große Impulse zur Zivilisierung des Menschen gegeben. Die animalischen Instinkte wurden mit der Zeit immer mehr vermenschlicht.


Der Mensch kann nun diese tierischen Instinkte noch mehr vermenschlichen. Wie kann er das tun? Um darauf zu antworten, müssen wir diesen anderen Teil vom Menschen anschauen, den wir den Geist genannt haben.


Genauso wie der physische Körper mit tierischen Instinkten behaftet ist, ist der Geist durch die Werte des Geistes gekennzeichnet: die Liebe, das Mitgefühl, die Freude, die innere Ruhe und die Klarheit. Sobald eine dieser fünf Werte des Geistes in die tierischen Instinkte hineinkommt, werden diese vermenschlicht.

Kommt z.B. die Liebe oder das Mitgefühl in die Gier, hat man den Impuls zu teilen, so dass sich die Gier in Großzügigkeit verwandelt. Kommt die Begeisterung in die Vehemenz, hat man viel Energie, um seine Projekte zu verwirklichen. Diese Veränderungen kann man lernen – natürlich haben wir das auch in unserer Erziehung gelernt, nur mehr oder weniger freiwillig.


Jetzt können wir lernen, solche Haltungen noch bewusster zu beschließen.


Wir können nun verstehen, dass der dritte Teil des menschlichen Wesens, seine Psyche, den wir auch das niedere emotionale und intellektuelle Zentrum nennen, wie ein Filter ist. Und dieser Filter kann zweierlei:

• Entweder geprägt sein von tierischen Instinkten, die wie „von unten“ kommen – sodass die Gier oder ein anderer Charakterzug die menschlichen Gedanken und Gefühle einnimmt

• oder die Psyche kann empfänglich werden für die Werte des Geistes, die wie „von oben“ kommen: Sie kommen in die Gedanken und Gefühle und verwandeln die tierische Natur.


Das bedeutet also, dass wir entweder unseren tierischen Instinkten unbewusst folgen oder gemäß wahrer menschlicher Werte handeln.


Dank unserer Psyche können wir immer besser wählen, bewusster und menschlicher zu handeln, und so das eigene Leben bereichern.


Idris Lahore schlägt uns verschiedene, sehr präzise Techniken vor, wie wir immer bewusster und wirklich mehr Mensch werden können, wie wir uns dazu entscheiden können, es zu werden, und das tun wir im Lahore Institut in Offenburg.

Wie kann ich das lernen?

Montags um 20:00, offene Studiengruppe Neue Spirituelle Psychologie im Lahore Institut, mit Hedda Janssen. Kostenfrei.

© 2019 Lahore Institut

  • Black Facebook Icon
  • Xing
  • Noir Yelp Icône

LAHORE INSTITUT

Goldgasse 36

D-77652 OFFENBURG

info@lahore-institut.de
+49 781 97 05 75 91